Udon Nudeln mit Rindfleisch und jungem Spinat

Gerichte mit japanischen Udon-Nudeln sind dankbar: Sie sind schnell zubereitet, lassen sich kreativ abwandeln und schmecken jedem. Ein Grund für den guten Geschmack ist die Konsistenz und der teigige Geschmack der Udon-Nudeln. Übliche Standard-Pasta (falls die überhaupt jemand verwendet unter meinen Lesern) hat davon jedenfalls nichts mehr. Den Wohlgeschmack findet man jedoch noch bei hochwertigen Nudelsorten bzw. Marken (ich nenne mal Martelli oder Gentile) – und eben bei der Udon-Nudel.

Rindfleisch von der Hochrippe – ideal für dieses Rezept

Kurz noch ein Wort zum verwendeten Fleisch. Beim Rindfleisch ist man ja immer geneigt zu den edleren Stücken zu greifen, gerade wenn es kurz gebraten werden soll. In diesem Gericht ist das nicht notwendig. Meine Empfehlung ist hier ein Stück von der hohen Rippe zu nehmen (wird manchmal auch als mürbe Rippe bezeichnet, warum wohl?).

Die hohe Rippe zeichnet sich durch einen schönen Durchwachsungs-Grad (hm, gibt’s das Wort überhaupt??) aus und bleibt so auch beim Kurzbraten saftig. Die oft etwas faserige Konsistenz fällt bei fein geschnittenen Streifen gar nicht mehr auf. Der einzige Nachteil: Ihr müßt das Fleisch ein bisschen parieren, d.h. die groben Sehnenstücke wegschneiden. Machbar, oder?

Hochrippe Rind Fleisch

Schön durchwachsen: Hochrippe vom Rind

Das Rezept: Udon-Nudeln mit Hochrippe und jungem Spinat

Nun geht´s auch schon los…

Zutaten (für 2-3 Esser):

  • 400 g Rindfleisch von der Hochrippe (nach dem Parieren etwa 350 g)
  • ca. 3 cm Ingwer
  • 1 TL Speisestärke (Mondamin o.ä.)
  • 4 EL Shoyu (japanische Sojasauce)
  • 1 EL Reisessig
  • 300 g junger Spinat (ich würde beim Spinat tendenziell zu Bioware greifen, Nitrat läßt grüßen)
  • 10 kleine Champignons
  • 1 Schalotte
  • Erdnussöl
  • 200 g Udon-Nudeln
  • 1 EL Sesamsamen (in der Pfanne etwas anrösten)
  • 1 EL geröstetetes Sesamöl
  • Salz, Pfeffer
Junger Spinat, gewaschene Blätter

Frühlingsbote: Junger Spinat

Zubereitung:

Das Fleisch wird ca. eine Stunde vorher mariniert, also daran denken und rechtzeitig einlegen!

  1. Fleisch parieren und in feine Streifen schneiden.
  2. Stärke und 2 EL Sojasauce, Reisessig und der Hälfte des Ingwers (fein gerieben, auf der Microplane o.ä.) verrühren.
  3. Fleisch einlegen und bei Zimmertemperatur ca. 1 Stunde durchziehen lassen (immer mal wieder umrühren, das alles schön von Marinade bedeckt bleibt).
  4. Spinat waschen und verlesen.
  5. Champignons in Scheibchen schneiden.
  6. Udon Nudeln in viel (ich meine wirklich viel, mindestens 3 Liter) Wasser kochen, wenn sie fertig sind abgießen und mit kaltem Wasser abspülen.
  7. In der Zwischenzeit: Rindfleisch in Erdnussöl ansautieren (kurz scharf anbraten), aus der Pfanne nehmen.
  8. In der gleichen Pfanne Champignons andünsten, Schalotte mit dazugeben, dann den restlichen Ingwer rein reiben, nochmals alles durchschwenken.
  9. Abgetropfte Nudeln in die Pfanne dazu geben.
  10. Jetzt das Rindfleisch rein (mit dem sich bildenden Bratensaft), 2 El Sojasauce darüber träufeln.
  11. Am Schluß den Spinat unterschwenken (wenn die Blätter etwas zusammengefallen sind ist er fertig!).
  12. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  13. Am Teller mit dem gerösteten Sesam bestreuen, ein paar Tropfen Sesamöl darüber träufeln.

Ein schnelles Gericht (reine Zubereitungszeit ca. 30 Minuten), das wirklich sehr lecker schmeckt. Wer mehr Appetit auf Udon-Nudeln hat, findet hier ein weiteres Rezept von mir.

Und was dazu trinken? Nun ja, ein fränkisches Kellerbier paßt mit seiner leichten Malzigkeit wunderbar zu den Röstaromen vom Fleisch.

Udon-Nudeln mit Spinat und gebratener Hochrippe

Japan läßt grüßen: Udon-Nudeln mit Rind und Spinat

Eine Antwort

  1. Henkelmann

Was meinst du dazu?