Hai-Spiess mit Fenchel-Orangen-Salat

Ein weiteres Rezept meiner sommerlichen Urlaubsküche ist mit einer kleinen Anekdote verbunden:

Bei meinen (fast) täglichen Besuchen auf dem Fischmarkt fiel mir ein großes Stück Fischfleisch auf – so in der Art wie manchmal Tunfisch präsentiert wird. Dies war aber definitiv kein Tunfisch. Das Fleisch war viel zu hell.

Nun ja, wer nicht fragt bleibt dumm, dachte ich mir. Ich deutet also auf das Stück und fragte in lupenreinen Kroatisch (hehe, natürlich nicht), welcher Fisch das wohl sei. Nun entspann sich mit der Fischhändlerin (perfekt toupiert wie immer, eine grande dame des Fischmarkts) folgender kleiner Dialog:

„Welcher Fisch ist das?“

„Ei!“

„Ei?“ (Wie „Ei“?, ich seh kein Ei dachte ich).

„Ja, Ei!“

Mein leicht irritierter Blick muss der freundlichen Frau dann klar gemacht haben, dass die sommerliche Hitze mein Sprachzentrum schon etwas in Mitleidenschaft gezogen hat und sie erweiterte ihre Erläuterung:

„Ja, Eifisch!“

Nun fiel der Groschen (bzw. der Lipa). Hier lag also frischer Haifisch vor mir. Nachdem Frau Fischhändlerin mir noch mit einer Geste bedeutete, dass es sich um einen exzellenten Genuß handelt, erstand ich also eine dicke Tranche vom Haifisch.

Wie immer bei superfrischer Qualität, empfiehlt sich eine einfache Zubereitung, die den Eigengeschmack die Hauptrolle spielen läßt. Ich entschied mich dafür, kleine Spieße zu machen und dazu einen leichten fruchtigen Salat.

Haifisch Tranche auf Teller

Der Ei

 

Fenchel-Orangen-Salat

Zutaten:

  • 2 kleine Fenchelknollen
  • 2 Orangen
  • Salz, Pfeffer, Piment d’Espelette
  • Olivenöl (möglichst ein fruchtiges Öl wählen)

Zubereitung:

  1. Orangen schälen und filetieren, Saft dabei auffangen.
  2. Orangenreste in der Faust ausdrücken und auch diesen Saft auffangen.
  3. Den aufgefangen Orangensaft mit Salz, Pfeffer, Piment d’Espelette und Olivenöl zu einer Marinade verrühren.
  4. Fenchel waschen und in ganz dünne Scheiben aufschneiden.
  5. Orangenfilets mit Fenchel vermischen.
  6. Marinade unterrühren und ca. 30 Minuten durchziehen lassen.
  7. Nochmals abschmecken und mit etwas Piment d’Espelette bestreuen.
Orangenfilets und Dressing

Frisch und fruchtig, Zutaten für den Salat

 

Haifisch-Spiesse

Zutaten:

  • eine Haifisch-Tranche (ca. 350 g für 2 Personen)
  • Salz, rosa Pfefferbeeren (eigentlich ja kein Pfeffer, ihr wißt es…)
  • Olivenöl zum Braten

Zubereitung:

  1. Haifisch in ca. 2 cm große Würfel schneiden (das geht sehr leicht, weil Hai keine Gräten hat).
  2. Würfel auf Spiesse stecken.
  3. Spiesse bei mittlerer Hitze kurz (ca. 2 Min je Seite) ansautieren.
  4. Salzen, mit gemörserten rosa Pfefferbeeren bestreuen.
  5. Salat und Spiesse anrichten.

Das Gericht erscheint ganz simpel, ist aber ein unvergleichliches Geschmackserlebnis. Dies liegt auch an dem wunderbaren Haifisch-Fleisch. Ein derartiges Zusammenspiel von kompakter Konsistenz und zartem Biss habe ich bisher bei Fisch noch nie erlebt.

Die fruchtigen Aromen der Gewürze und des Salats harmonierten sehr schön mit dem nahezu purem Fisch. Einfach ein Mittagsgericht für einen Sommertag am Meer.

Natürlich kann man hier jederzeit ein Gläschen Weißwein dazu trinken, neben den lokalen Weinen würde hier vermutlich auch sehr gut ein deutscher Riesling passen.


Noch ein kleiner Exkurs zum Thema Hai und Mittelmeer:

Offensichtlich leben ja wirklich kleinere Haie im Mittelmeer. Als ich nun etwas recherchiert habe, stieß ich auch auf Horrorgeschichten. So wird berichtet, dass sich im Mittelmeer auch weiße Haie tummeln sollen. Wer sich ein bisschen gruseln will, kann gerne diesen Artikel hier mal lesen. Der von uns verzehrte Hai war aber definitiv ein kleineres Exemplar, von denen es wirklich viele Arten gibt. Hier eine Liste der vorkommenden Haie im Mittelmeer.


Haifisch-Spiesse mit Fenchel-Orangen-Salat

Genuss statt Grusel: Hai auf dem Teller

Was meinst du dazu?